Letztes Feedback

Meta





 

Über

Hallo ihr Lieben,

hier auf diesen Blog findet ihr meine persönlichen Meinungen und Eindrücke über des Buch "Die Entdeckung der Currywurst".

Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog und hoffe es bringt euch die ein oder andere Sichtweise über die Novelle.

Alter: 14
 


Werbung




Blog

Meinung zum Buch

Das Buch "Die Entdeckung der Currywurst" war für mich ziemlich anstrengend zu lesen. Das hing damit  zusammen, dass im Buch immer Zeitspünge hatte, zwischen der "Jetzt" Zeit und der Vergagenheit. Nach einiger Zeit konnte man sich jedoch daran gewöhnen, aber man musste immer sehr konzentriert lesen.

Allen in allen muss man sich natürlich auch mit einer sehr langen neben Geschichte anfreunden ( die dardurch dann eigentlich zur Hauptgeschichte wird). Als ein Leser, der die Novelle im Buchhandel kauft und denkt, er erfährt kurz die Entdeckung der Currywurst hat sich getäuscht. Wenn  man sich aber jedoch auf die Nebenhandlung/den Eigentlichen Schauplatz einlässt, kann man sich jedoch sehr wohl mit dem Buch anfreunden.

5.1.16 15:50, kommentieren

Werbung


Inhaltsangabe über die Novelle

In der Novelle "Die Entdeckung der Currywurst" von dem Autor Uwe Timm, aus dem Jahre 1993, geht es um eine mittlerweile alte Frau (Lena Brücker), die in Hamburg in einem Altersheim lebt. Dort wird sie von dem Ich-Erzähler besucht, der sie kannte durch ihre Beschäftigung früher in ihrer eigenen Imbissbude und weil sie früher in dem gleichen Haus lebte wie seine Tante.

Der Ich-Erzähler ist zu ihr gekommen um zu erfahren ob sie die Currywurst erfunden hat und das erfuhr er auch, allerdings durch die Geschichte ihres ganzen Lebens. Sie erzählte aus ihrem ganzen Leben und besonders ausführlich aus dem Teil als sie Herrmann Bremer kennenlernte, der bei ihr einige Zeit als Fahnenflüchtiger lebte.

Lena erzählte auch das sie in ihren jungen Jahren einen Mann hatte mit dem sie 2 Kinder bekam... Allerdings hatte er sie damals mehrere Male betrogen und noch bevor sie Bremer kennenlernte war ihr Mann in den Krieg gezogen, genau wie ihre Kinder zu denen sie durch den Krieg den Kontakt verlor.

Nach Kriegsende verschweigt sie Bremer, dass der Krieg verloren sei. Als Rechtfertigung dafür benutzte sie das Argument, dass er ihr verschwiegen hatte das er eine Frau und ein neugeborenes Kind Zuhause hat... Als Bremer durch einen Ausbruch von Lenas Gefühlen erfahren hatte, dass der Krieg verloren war, verschwand er und Lena musste anders zurecht kommen...

Um für ihren Lebensunterhalt zu sorgen eröffnete sie eine Imbissbude in der sie die, durch Zufall entdeckte Currywurst.

Besonders deutlich wird in der Novelle die Tragik des Krieges, da die Geschichte in der Zeit des 2. Weltkriegs spielt.

29.12.15 13:10, kommentieren