Letztes Feedback

Meta





 

Tagebuch Eintrag von dem Ich Erzähler nach dem ersten Besuch im Altersheim

Liebes Tagebuch, 

nach langen Nachfrgaen, habe ich Lena endlich gefunden, zwar an einem Ort wo ich nicht gedacht hätte, dass sie sich dort aushält aber immerhin scheint sie immer noch einen klaren Verstand zuhaben. Im Altersheim angekommen, habe ich mich erstmal erkundigt, ob hier tatsächlich liegt, ich wurde zu Zimmer 243 schickt, wo ich dann auch fande. Als ich in die Tür herrein kam war es ein echter Schock für mich, eine alte Dame mit dünnen Haar schaute in miene Richting, aber doch irgendwie an mir vorbei. Ich hätte sie wirklich kaum erkannt, aber dafür hatte sie mich erkannt. Sie konnte sich daran erinnern, das ich früher mal die Hilde und ihren Imbisstand besucht habe. Ich konnte mich irgendwie nicht mit ihrem Aussehen anfreunden, sie hatte so eine große Nase bekommen, und ihre Augen waren milchig, was ich in dem Moment noch nicht wusste ds sie soagr bild gewurden ist. Auf meine Frage ob sie die Currywurst entdeckt habe, hatte sie mir zuerst gemeint nein, sie hatte nnur einen Imbißstand gehabt. und genau in diesen Moment hätte ich mir gewünscht gar nicht erst dieses Akltersheim mit altem Talg geruch besucht zuhaben. Denn dann wäre ich bis heute immernoch überzeugt, dass Sie die Currywurst entdeckt habe. Es war wirklich schwirig mit ihr ins Gespäch zukommen, aber nach einiger Zeit glaube ich, hatte sie doch wieder in mir Vertrauen gefunden. 

Und dann kam der Moment wo ich einfach nur glücklich war, Sie hatte sich koregiert und meinte Sie hätte doch die Currywurst erfunden. Doch dann fühlte ich mich durch die Aussage: "Wenn du die Geschichte wissen möchtest, musst du schon Zeit mitbringen und etv. auch etwas Kuchen", wirklich in die ecke gedrängt. ich hatte dann auf die schnelle, einfach gesagt ja, weil ich ja wirklich neugierig bin aber ob das die richtige Entscheidung war wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Also heißt es auf jeden Fall für meinen morgingen Tag auf gehts zum erneuten Talg Geruch. 

So liebes Tagebuch, das war wirklich ein Tag wie kaum ein ander, ich hoffe ich werde morgen nicht enttäuscht.

Bis Morgen 

In Liebe dein Ich Erzähler

1.12.15 18:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen